Willkommen in Äthiopien! Unser Waisendorf "Morgenstern" Über die "Brücke der Hoffnung" Unterstützen Sie uns...

auf den Webseiten der "Brücke der Hoffnung"!

Unsere Welt ist das Zuhause von unzähligen unschuldigen Kindern, deren Existenz durch natürliche und durch Menschen hervorgerufene Katastrophen, wie Krieg, Dürre, Hungersnot, familiäre Tragödien oder korrupte Regierungen im Tiefsten erschüttert wurde. Viele dieser Kinder leben auf der Straße - ohne Nahrung, ohne ein warmes Bett, ohne die Hoffnung auf eine bessere Zukunft. Viele sterben schon im Kindesalter, ohne je die Chance gehabt zu haben, ein eigenes Leben zu führen. Diese Kinder brauchen Versorgung - nicht nur mit Essen und einem Ort zum Leben - sondern vor allem auch viel Liebe, Zuwendung, Unterstützung und Schutz, so dass sie zu verantwortlichen Bürgern heranwachsen können.

"Brücke der Hoffnung" möchte einen Beitrag leisten, das vielschichtige Leid bedürftiger Kinder in Äthiopien zu lindern. Wir sind eine christliche Hilfsorganisation und sorgen momentan für 71 Jungen und 79 Mädchen in einem eigenen Waisendorf in Gondar, sowie unterstützen etliche Familien in Not. Wir hoffen, ihre so schwer belastete Existenz zu einem lebenswerten Leben verändern zu können. Hier können Sie einen Einblick in das Dorf haben.

"Brücke der Hoffnung" ist Teil der "Brücke zu Israel" und wurde von Magdalena und Timotheus Augstburger ins Leben gerufen.

EhepaarAugstburger kl

Magdalena und Timotheus (†) Augstburger

 

Um Aktuelles aus unserem Waisendorf zu erfahren, können Sie hier unsere Broschüre aus Äthiopien lesen.

 

+++ Gebetsaufruf Juli 2021 +++

Die Medien berichten derzeit von einem Rebellenaufstand gegen die äthiopische Zentralregierung, welcher in der nördlichen Provinz Aethiopiens, in Tigray, stattfindet. Es ist da und dort schon zu bewaffneten Auseinandersetzungen zwischen den Aufständischen und den Truppen der äthiopischen Zentralregierung gekommen. Eine grosse Gefahr besteht in einer allfälligen Ausweitung des Konflikts auf andere Regionen, ist doch Amhara (wo unser Kinderdorf in Gondar steht) eine Nachbarregion von Tigray! – Beten wir inbrünstig dafür, dass keine Ausweitung des Konflikts geschehen möge und dass das BZI-Kinderdorf verschont bleibt!

 

Sie können uns durch verschiedene Möglichkeiten unterstützen:

- Sie können eine Patenschaft übernehmen - für ein Kind oder auch mehrere

- Sie können ein Projekt (mit)finanzieren oder eine allgemeine Geldspende geben

Vielen Dank!

 

 

Unsere aktuellen Äthiopien-Broschüren zum Download:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Wir sind sehr dankbar über jede Form der Unterstützung. Sie können einmalig oder regelmäßig einen Geldbetrag spenden, oder auch sehr gern eine Patenschaft für ein Waisenkind übernehmen

Von Sachspenden bitten wir aufgrund der hohen Versandkosten nach Äthiopien abzusehen. Sie können eine zweckgebundene Spende geben und wir kaufen die Gegenstände vor Ort. 

Nochmals - vielen Dank!

 

Eingang zum DorfVor ca. 15 Jahren besuchten Magdalena und Timotheus ein äthiopisches Flüchtlingslager in Jerusalem / Israel und erfuhren durch die Flüchtlinge von deren großen Armut. Mit dem wenigen Geld, was ihnen in Israel zur Verfügung stand, unterstützten sie noch ihre Angehörigen in der Heimat. Das Schweizer Ehepaar besuchte bald darauf die Familien der Flüchtlinge in Äthiopien und es entstand der Wunsch, zu helfen. Den Antrag, als Hilfswerk in Äthiopien wirken zu dürfen, bekamen sie von der Regierung nach einem Jahr genehmigt und um ihre Vision umsetzen zu können, erhielten sie 20 Hektar Land am Rand von Gondar, einer Stadt im Norden des Landes.

Auf dem komplett unbebauten und brachen Land entstand mithilfe von vielen Spenden das wunderschöne Dorf "Morgenstern" mit modernen Gebäuden und Einrichtungen, in dem heute 150 Waisenkinder leben dürfen. Sie werden betreut von 97 dauerhaft angestellten Mitarbeitern, welche damit ein geregeltes Einkommen haben. Zusätzlich werden Tagesmitarbeiter beschäftigt.

Brücke der Hoffnung Gondar ist eine der besten Kinderfürsorge-Organisationen in Äthiopien und schafft durch individuelle Betreuung und enge Beziehungen eine familiäre Umgebung für die Kinder, in der sie geschützt und gefestigt aufwachsen können.

 

 

(c) 2020 Brücke der Hoffnung.